Schwanger - und nun?!

was jetzt alles auf euch zukommt!


Bild von Free-Photos auf Pixabay
Bild von Free-Photos auf Pixabay

 

Eine Schwangerschaft ist wie ein Wunder. In nur neun Monaten wächst ein kleiner Mensch heran, mit eigenen Gedanken und einzigartiger Persönlichkeit. Für werdende Eltern ist eine Schwangerschaft ein neues, aufregendes Kapitel in ihrem Leben. Und wenn einige Dinge beachtet werden, kannst du diese Zeit entspannt genießen.

Endlich ist es soweit: Der Test zeigt ein Plus und "Herzlichen Glückwunsch" an. Nach ein paar Tagen lässt die Euphorie aber meistens nach und Fragen tauchen auf: Was müssen wir jetzt machen? Sollten wir nicht langsam etwas vorbereiten? Lass dich davon nicht stressen. Ja, es gibt einige Dinge, die du klären solltest - deswegen brauchst du jedoch keine Panik zu bekommen. Folgende Punkte stehen jetzt auf deiner To-do-Liste:

 

  • Frauenarzt aufsuchen

Für Schwangere gibt es Regeluntersuchungen, die du wahrnehmen solltest. Für viele Eltern sind diese Untersuchungen sehr schöne Erinnerungen: Das erste Ultraschallbild. Sehen, wie das kleine Herz schlägt. Speziell an die werdenden Väter sei an dieser Stelle gesagt: Komm ruhig mit! Du wirst diese Erfahrung genießen.

 

  • Hebamme suchen

Wobei eher das Finden schwierig werden dürfte. Hebammen haben in Deutschland meist einen vollen Terminkalender. Je früher in der Schwangerschaft du dich darum kümmerst, desto bessere Karten hast du. Wichtig ist aber vor allem, dass du Vertrauen zur Hebamme hast.

 

  • Geburtsklinik ansehen

Sobald dein Kind beschließt, auf die Welt zu kommen, kann es mitunter schnell gehen. Während der Schwangerschaft hast du jedoch genügend Zeit, dir die betreffende Geburtsklinik anzusehen und dich mit den Gegebenheiten vertraut zu machen.

 

  • Erstausstattung besorgen

Natürlich kannst du mit diesem Punkt warten, bis du das Geschlecht deines Kindes kennst. Musst du aber nicht. Auf jeden Fall solltest du neben Kleidung und Kinderbett auch Windeln, einen Kinderwagen und gegebenenfalls ein Babyfon anschaffen. Beachte beim Thema Kleidung, dass Neugeborene recht schnell wachsen.

 

  • KiTa- oder Kindergartenplatz

Je nachdem wo du wohnst, solltest du bereits während der Schwangerschaft vorsichtig anfragen. Die meisten Einrichtungen sind froh, wenn sie im Voraus planen können.

 

  • Namensfindung

Eigentlich kann man die Namensfindung kaum als Pflicht bezeichnen. Doch selbst, wenn die Meinung über den idealen Namen zwischen dir und deinem Partner auseinandergeht: Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. In aller Regel kommt während der neun Monate schon der richtige Geistesblitz.

 

  • Elternzeit und Elterngeld

Nicht immer ist es ideal, wenn der Vater arbeitet und die Mutter zu Hause bleibt. Je nach Beruf solltet ihr alle Möglichkeiten in Betracht ziehen. Väter, die in Elternzeit gehen, sind heutzutage keine Kuriosität mehr. Wichtig ist, dass du und dein Partner euch einig seid und an einem Strang zieht.

 

  • Mutterschutz bei der Krankenkasse ankündigen

Auch die Krankenkasse muss über den baldigen Familienzuwachs informiert werden. Es gibt einige Regelungen und Fristen, die du einhalten solltest. Am besten fragst du direkt bei deiner Krankenkasse nach, dort wird man dir gerne helfen.

 

Wie du siehst, gibt es einiges zu tun für dich und deinen Partner. Zum Glück hast du ja neun Monate Zeit, um dich auf das Leben mit einem Kind vorzubereiten. Also kein Stress und genieße diese großartige Zeit. Und wenn die Morgenübelkeit zuschlagen sollte, denk daran: Das gehört alles zu dem kleinen Wunder, dass sich gerade unter deinem Dach erfüllt.